Hauskauf werkvertrag kaufvertrag

  • July 20, 2020
  • Uncategorized

Ein Wohnimmobilienkaufvertrag ist ein verbindlicher Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer über die Eigentumsübertragung von Immobilien. Die Vereinbarung beschreibt die Bedingungen, z. B. den Verkaufspreis und alle Eventualitäten, die bis zum Abschlussdatum führen. Es wird empfohlen, dass der Verkäufer vom Käufer verlangt, eine ernsthafte Geldeinzahlung zwischen 1% und 3% des Verkaufspreises zu leisten, der nicht erstattungsfähig ist, wenn der Käufer den Vertrag kündigt. Die häufigste Notfallmaßnahme besteht darin, dass der Käufer eine Finanzierung von einem lokalen Finanzinstitut erhält. Der Vertrag muss keine Informationen über Ihre Anzahlung, Gegenangebote oder Das Darlehen der Federal Housing Association (FHA) enthalten. Kurz gesagt, der eigentliche Hausverkaufsvertrag muss rechtlich nicht zeigen, wie Sie das Geld für den Kauf bekommen haben (obwohl es eine gute Idee ist). Standardverträge enthalten diese Informationen in den Bedingungen enthalten, aber es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Ein Immobilienvertrag kann festlegen, in welchem Zustand die Immobilie sein soll, wenn der Eigentumstitel übertragen oder der Besitz übertragen wird. Zum Beispiel kann der Vertrag sagen, dass die Immobilie verkauft wird, wie es ist, vor allem, wenn Abriss beabsichtigt ist. Alternativ kann es eine Vertretung oder eine Garantie (Garantie) in Bezug auf den Zustand des Hauses, des Gebäudes oder eines Teils davon wie angebrachte Geräte, HLK-Anlagen usw. geben.

Manchmal wird auch ein separates Offenlegungsformular verwendet, das von einer staatlichen Stelle angegeben wird. Der Vertrag könnte auch alle persönlichen Gegenstände (nicht-immobilien) Artikel angeben, die in den Deal einbezogen werden sollen, wie Waschmaschine und Trockner, die normalerweise vom Haus abnehmbar sind. Versorgungszähler, elektrische Verdrahtungssysteme, Sicherungs- oder Leistungsschalterkästen, Sanitäranlagen, Öfen, Warmwasserbereiter, Waschbecken, Toiletten, Badewannen und die meisten zentralen Klimaanlagen gelten normalerweise als an einem Haus oder Gebäude angeschlossen und würden normalerweise standardmäßig in die Immobilie einbezogen. Wenn der Käufer zwischen der Unterzeichnung des Kaufvertrages und dem Schließen des Hauses beschließt, dass er aus einem Grund, der nicht im Vertrag festgelegt ist, zurücktreten möchte, verliert er sein ernsthaftes Geld und der Verkäufer bekommt es in die Tasche. Ein Käufer kann jedoch sein ernsthaftes Geld zurückbekommen, wenn er aus einem im Vertrag festgelegten Grund zurückkehrt. Lead-Based Paint Disclosure – Bundesgesetz, das den Eigentümer einer vor 1978 errichteten Immobilie verpflichtet, festzustellen, ob auf dem Gelände Splitter,, Peeling oder Verschlechterung der Farbe vorliegt. Da die Farbpartikel für die Gesundheit einer Person gefährlich sind, ist dies eine erforderliche Offenlegung, die an jeden Kaufvertrag geknüpft werden muss. Hausverkaufskontingente können für den Verkäufer schwierig sein, der gezwungen sein kann, ein anderes Angebot abzugeben, während er auf das Ergebnis der Eventualität wartet. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten, wenn das Haus des Käufers nicht innerhalb der angegebenen Anzahl von Tagen verkauft wird. Dies soll verhindern, dass eine Person jemand anderen betrügt, indem sie einen Verstoß gegen einen “betrügerischen mündlichen Vertrag” geltend macht, was eine gesprochene Vereinbarung bedeutet, die vor Gericht nicht wirklich legal ist. Jede Transaktion ist anders, so dass nicht alle Immobilien-Kaufverträge gleich aussehen.

Es gibt jedoch einige grundlegende Elemente, die in jedem Kaufvertrag enthalten sein sollten. Eine Inspektionskontingenz (auch als “Due Diligence-Notfall” bezeichnet) gibt dem Käufer das Recht, das Haus innerhalb eines bestimmten Zeitraums, z. B. fünf bis sieben Tage, überprüfen zu lassen. Es schützt den Käufer, der den Vertrag kündigen oder Reparaturen auf der Grundlage der Erkenntnisse eines professionellen Hausinspektors aushandeln kann. Ein Inspektor untersucht das Innere und Äußere der Unterkunft, einschließlich des Zustands von elektrischen, Finish-, Sanitär-, Struktur- und Lüftungselementen. Der Inspektor erstattet dem Käufer einen Bericht über die bei der Inspektion festgestellten Probleme.